Aktuelles

Information zum Corona Virus / Covid-19 für unsere Patientinnen/Patienten

Update vom 23. März 2020:

Aufgrund des aktuellen Corona Virus Situation gibt es noch viele ungeklärte Fragen, die zurzeit noch nicht alle mit letzter Entschlossenheit beantwortet werden können.
Seitens der AG Biologika gilt derzeit die Empfehlung keinesfalls Medikamente ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt abzusetzen.

Wie schütze ich mich ?

  • Gründliches Hände waschen. Hände unter fließendes Wasser halten. Hände gründlich einseifen – sowohl Handinnenflächen als auch Handrücken, Fingerspitzen, Fingerzwischenräume und Daumen. Auch an die Fingernägel denken. Danach die Hände unter fließendem Wasser abspülen.
  • Wenn kein Waschbecken in der Nähe ist, können auch Desinfektionsmittel angewandt werden.
  • No Handshake! Das Händeschütteln unbedingt vermeiden.
  • Möglichst wenig ins Gesicht fassen, da Mund, Nase und Auge mögliche Eintrittswege für das Virus darstellen.
  • Halten Sie Abstand von anderen Personen und meiden Sie Menschenansammlungen (siehe unten).
  • Besonnener Umgang mit Atemschutz-Masken. Diese schützen gesunde Träger nicht zuverlässig vor einer Ansteckung. Sie sind dafür gemacht, dass vor allem infizierte Träger die Erkrankung nicht weitergeben. Das kann sinnvoll sein, wenn eine Person mit einer Atemwegserkrankung in einem Wartezimmer beim Arzt sitzt.
  • Auf Oberflächen können die Viren bei Raumtemperatur noch vier Tage infektiös sein. Desinfektionslösungen auf der Basis von Ethanol, Wasserstoffperoxid und Natriumhypochlorit haben sich als gut wirksam erwiesen.
  • Keine Panik aufkommen lassen.

Wer ist besonders gefährdet?

  • Schwere Krankheitsverläufe treten häufiger ab einem Alter von 50 bis 60 Jahren auf, dabei steigt das Risiko mit dem Lebensalter stetig an.
  • Personen mit bestimmten Vorerkrankungen, vor allem bei Erkrankungen des Herzens, der Lunge, der Niere, bei chronischen Lebererkrankungen, Diabetes und Krebs.
  • Patienten mit autoentzündlichen Erkrankungen, zum Beispiel Schuppenflechte oder Schuppenflechte Arthritis, haben durch die Grunderkrankung an sich, aber auch durch die eingenommene immunsuppressive Medikation ein erhöhtes Erkrankungsrisiko. Das sollte im Alltag und bei berufstätigen Menschen auch bezüglich des Arbeitsplatzes berücksichtigt werden.

Welche zusätzlichen Maßnahmen sind zu beachten?

  • Die Bevölkerung ist insgesamt aufgerufen, nicht erforderliche Außenkontakte derzeit zu vermeiden. Dies gilt in besonderem Maße für alle besonders gefährdete Personengruppen.
  • Immunsuppressiva (z.B. Methotrexat, Biologika, JAK-Inhibitoren) sollten keinesfalls ohne Rücksprache mit dem behandelnden Arzt vorbeugend abgesetzt werden! Die aktive, entzündliche Erkrankung selbst kann für eine Ansteckung durch Virusinfektionen gefährlicher sein als die Therapie dieser Erkrankung.
  • Bei eindeutigen Anzeichen einer Infektion allerdings gilt die Empfehlung wie bei anderen Infektionserkrankungen (z.B. Grippevirusinfektionen) die Therapie für die Dauer der Infektion zu pausieren.
  • WICHTIG ist eine frühzeitige telefonische Kontaktaufnahme mit dem Hausarzt bzw. der Infohotline/Gesundheitsberatung, wenn Symptome einer Infektion auftreten.
    Infohotline Coronavirus (0-24 Uhr): 0800 555 621
    Telefonische Gesundheitsberatung: 1450
  • WICHTIG: Wenn eine Infektion bei Ihnen bestätigt wurde, setzen Sie sich telefonisch mit Ihrem behandelnden Dermatologen in Verbindung.

Wie schütze ich andere?

  • Bei Anzeichen eines Infekts Abstand halten und möglichst zu Hause bleiben.
  • Beim Husten, Niesen oder Nase putzen mindestens einen Meter Abstand von anderen Menschen halten und sich weg drehen.
  • Am besten in ein Einwegtaschentuch husten oder niesen. Nur einmal verwenden und in einem Mülleimer mit Deckel entsorgen.
  • Nach dem Nase putzen, Niesen oder Husten gründlich die Hände waschen.
  • Sollten Sie beim Husten und Niesen kein Taschentuch parat haben, die Armbeuge vor Mund und Nase halten und sich von anderen Personen abwenden.

Weitere wichtige und auch tagesaktuelle Informationen finden Sie auf der Homepage der AGES des Bundesministerium für Gesundheit sowie auf der Internetseite des Robert-Koch-Instituts.

https://www.ages.at/themen/krankheitserreger/coronavirus/
https://www.sozialministerium.at/Themen/Gesundheit/Uebertragbare-Krankheiten/Infektionskrankheiten-A-Z/Neuartiges-Coronavirus.html
https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/ambulant.html

weitere nützliche Links:

https://www.rheuma-liga.de/aktuelles/detailansicht/coronavirus-infos-fuer-menschen-mit-rheuma
https://rheumatologie.at/gesellschaft/covid-19/

Aktuelle Hinweise des Außenministeriums hinsichtlich Sicherheitsrisiko und Reisewarnungen finden Sie unter: https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reiseinformation/  

 

 

 

 

 

Im Rahmen der AG-Sitzungen bei der Jahrestagung der ÖGDV 2019 übernahm Doz. Dr. Hans Skvara, Abteilung für Dermatologie und Venerologie, Landesklinikum Wr. Neustadt, am 5. Dezember 2019 die Leitung der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen für die kommenden 2 Jahre bis Dezember 2021.

 

5. Fortbildungsveranstaltung der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen der ÖGDV

Samstag, 18. April 2020

Achtung, die Veranstaltung findet nicht am 18. April 2020 statt!

Stattdessen wurde Samstag, 27. Juni 2020 als Ersatztermin festgelegt. Sollte der 27. Juni 2020 ebenfalls nicht möglich sein, wird die Veranstaltung am Samstag, 17. Oktober 2020 stattfinden 


Uhrzeit: 09:00–14:30 Uhr
Veranstaltungsort: Apothekertrakt Schloss Schönbrunn
Wissenschaftliche Leitung: OA Priv.-Doz. Dr. Hans Skvara, Wiener Neustadt

Hauptthemen:

  • Impfstrategie bei Biologika Therapien aller Art
  • Dermatoskopie bei entzündlichen Hauterkrankungen
  • Maßanzug in der Psoriasis Therapie? Cytokines are coming!
  • Biologika Therapie bei Kindern mit Atopie/Urtikaria
  • ...und ein spannendes Rheuma Thema...

Ziel der Veranstaltung ist die Auseinandersetzung mit verschiedenen entzündlichen Hauterkrankungen und deren Therapien. Das finale Programm finden Sie unter dem angeführten Link. Wir hoffen auf zahlreichen Besuch!

Einladung und Programm

Anmeldung zur Veranstaltung

 

Skin Inflammation Award der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hautkrankheiten der ÖGDV

Die AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hautkrankheiten der ÖGDV gibt die Ausschreibung eines Wissenschaftspreises bekannt.

Der Preis unter dem Namen „Skin inflammation award“ wird von der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hautkrankheiten für die Veröffentlichung von Arbeiten zum Thema „Chronisch entzündliche Hauterkrankungen und deren Therapie“ ausgeschrieben. Der Preis ist mit € 3000.-dotiert. Einreichungen sind ab sofort beim Vorstand der AG Biologika möglich.

Deadline ist der 01.03.2020 
Die Abwicklung betreut Fr. Dr. Christine Dominkus ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ).

Wir ersuchen um rege Beteiligung und freuen uns auf Ihre Publikationen!

Reisestipendium der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen der ÖGDV

Die AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hautkrankheiten der ÖGDV schreibt hiermit ein Reisestipendium für eine Personen in der Höhe von € 1250.-für internationale Kongresse, die im Jahr 2020 stattfinden werden, aus.

Als Bewerber kommen Assistenten in Ausbildung zum Facharzt für Dermatologie und Venerologie in Frage. Die Bewerbungen sind ab sofort beim Vorstand der AG Biologika einzureichen. 

Einzureichen sind:

  • Name und Datum des angestrebten Kongresses
  • Kurzlebenslauf in der Länge von einer A4-Seite

Die Auszahlung erfolgt nach Vorlage der Teilnahmebestätigung auf ein genanntes Konto.

Die Abwicklung betreut Fr. Dr. Christine Dominkus, bitte richten Sie eine formlose E-Mail sowie die gewünschten Unterlagen an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Reisestipendium Richtlinie

 

Rückblick auf die 4. Fortbildungsveranstaltung der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen der ÖGDV

Rund 140 Teilnehmer zählte die 4. Fortbildungsveranstaltung der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen der ÖGDV, die am 27. April 2019 im Apothekertrakt, Schloss Schönbrunn, stattfand. Unter der wissenschaftlichen Leitung von OA Dr. Leo Richter, der mit Dezember 2019 die Präsidentschaft an Univ.-Doz. Dr. Hans Skvara abgeben wird, wurde ein vielseitiges Programm zusammen gestellt, das zahlreiche interessierte Zuhörer anzog. Nicht nur die Psoriasis stand im Mittelpunkt, sondern auch andere chronisch entzündliche Dermatosen wie die atopische Dermatitis, Lichen ruber planus, Pemphigus vulgaris etc. und rheumatologische Erkrankungen mit Hautmanifestationen wie der SLE.

Please Save the date für die 5. Fortbildungsveranstaltung: Samstag, 18. April 2020.

 

Lesen Sie mehr dazu...

Skin Inflammation Award der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen der ÖGDV

Der Skin inflammation award 2019 wurde im Rahmen der 4. Fortbildungsveranstaltung der AG für Biologika und Immuntherapie bei chronisch entzündlichen Hauterkrankungen der ÖGDV am 27. April 2019 vom Leiter der Arbeitsgruppe, OA Dr. Leo Richter feierlich verliehen. Der Preis war mit € 3.000,- dotiert. Der diesjährige Preisträger, Univ.-Doz. Dr. Paul Sator, 1. Oberarzt an der dermatologischen Abteilung im Krankenhaus Hietzing, erhielt den Preis für seine Arbeit in der Psoriasis-Forschung, publiziert in Ther Adv Chron Dis 2018, Vol 9(8): 147-158.

Der Vorstand der Arbeitsgruppe gratuliert sehr herzlich!

View the embedded image gallery online at:
http://biologika.oegdv.at/#sigFreeId3aaacdc04f

Behandlungsalgorithmus für Psoriasis und PsA

Bitte finden Sie einen Behandlungsalgorithmus für Psoriasis und PsA, der von einer interdisziplinären Expertengruppe mit freundlicher Unterstützung von AbbVie entwickelt wurde, unter:

Behandlungsalgorithmus für Psoriasis und PsA

Patientenscreeningbogen für Komorbiditäten bei Psoriasis

Bitte finden Sie einen Patientenscreeningbogen für Komorbiditäten bei Psoriasis unter:

Patientenscreeningbogen - Komorbiditäten bei Psoriasis

Otezla® (Apremilast) & psychische Erkrankungen:

Empfehlungen vor Therapiebeginn

Nähere Informationen zu diesem Thema finden Sie in folgenden Dokumenten:

Otezla (Apremilast) & psychische Erkrankungen - Empfehlungen 1

Otezla (Apremilast) & psychische Erkrankungen - Empfehlungen 2

Biologika in der Therapie der Psoriasis

März 2013

Durch die Einführung der Biologika konnte das Armamentarium bei Psoriasis um hocheffektive Substanzen erweitert werden, deren Handhabung allerdings große Sorgfalt und eine gut funktionierende Arzt-Patienten-Beziehung voraussetzt. Am 16. März 2013 referierten Experten im Rahmen einer Veranstaltung der AG Biologika der Österreichischen Gesellschaft für Dermatologie und Venerologie für niedergelassene Fachärzte über theoretische und praktische Aspekte dieser Therapie.

Lesen Sie mehr dazu...

JATROS Derma 1901
Mit freundlicher Unterstützung vonJatros
Universimed.com